hmmmm.... : )

oh scheise man!
was für eine nacht..ich bin sowas von müde, aber ich kann jetz nicht pennen *heul* muss noch die filme fertig brennen für heute abend..
auch einfach die letzte nacht durchgemacht..die zeit verging so schnell wir haben gar nich gerafft dass es wieder hell wurde. wir sind ja auch nachts geschwommen : ) und sowieso..voll 'kuschelig' der abend ^-^
und dann der bekloppte spaziergang um 5 uhr morgens, barfuß! durch ehlershausen..da is uns ne komische katze voll lange gefolgt, bis reike und ich sie irgendwie mehr oder weniger ausversehen verscheucht haben, die hat paddi irgendwie genannt aber ich habs vergessen *g und auch erstmal meinen nachbar beim bäcker getroffen der mich sehr entgeistert ansah aber noch höflich gegrüßt hat : D
ehlershausen is einfach nur komisch! warum legen alle decken auf ihren müll? häää? eigentlich wollten wir ja alle decken vertauschen aber da waren schon leute wach..und dann auch noch am haus von dingensbumens vorbei. und paddi musste natürlich laut seinen namen rufen xD
oder das mit dem gaylord xD die type is auch echt komisch mit seiner leiche im garten... conny hat natürlich volltrunken und geistesabwesend das heißt; irgendwie nicht mehr ganz bei trost unsern wohnzimmertisch abgeräumt. er hat auch einfach den ganzen pina collada likör geext.. : D
is zwar alles voll nicht in einer reihenfolge aber ich kann grad einfach nich mehr ^^
28.7.06 11:36


"Das ist immer so das Gefühl des Augenblicks..."

Es war der hoffentlich erst vorletzte Tag mit einer meiner ältesten und immer noch einer der besten Freundinnen.
Es fing alles an mit dem Anruf bei ihr zu hause, ihre jüngste Schwester ging ran. Mit gewohnt tranigem Ton, immerhin hat man sie vom Fernseher weggeholt, eröffnete sie mir, dass Marleen gar nicht da sei..sie würde aber zurückrufen.
Eine Stunde später ereilte mich ihr Anruf und sie kam vorbei.
Wir nahmen uns vor im Pool zu schwimmen, bis wir schrumpelig wären. Die erste Phase der Hochstimmung begann. Bis eine andere Freundin vorbeikam. Wir drei zusammen, das war schon immer eine..irgendwie explosive Mischung. Sie kam vorbei, damit ich ihr bei einer Kohlezeichnung helfen konnte, die sie einer Freundin versprochen hatte. Ich nahm das ganze in die Hand und Marleen langweilte sich etwas, darum war ich gewillt das alles schnell fertig zu bekommen, die Zeit im Hinterkopf.
Wir entschieden uns kurzfristig, zu ihr zu fahren, wo wir haufenweise Bionade tranken. Mit Sonnenbrillen-Action, was sonst.
Aber uns beiden schwirrte noch etwas anderes im Kopf herum..und so kam uns spontan die Idee, an einen See zu fahren der, ach, gut geschätzte 15 km weit weg war. Also alles eingepackt was man braucht:Bier, Bier, Bier, Bikini unter, Handtuch und los.
Phase 2 begann.
"Findest du den Weg?"
"Also..wenn ich ihn seh.. bestimmt."
"Äh..Na gut."
"*g*"
Und wir fanden den See vor, leider nicht die Personen, die sie und ich uns erhofft hatten. Jedoch eine andere. Und meine Stimmung stieg an, da es mir wie erwartet nichts ausmachte.
Wir sprangen ins Wasser und kühlten uns ab. Das Wasser wurde von ihr für "ein wenig pekig" befunden und wir hofften, dass die herumschwimmenden Brocken keine..naja, deplazierte Substanz war.
Zurück aus dem Wasser, öffneten wir unser erstes Bier:König Pilsener. Es war kühl, es war nicht zu bitter, es gefiel. Leider gefiel es auch den Wespen die uns ab dem Moment nicht mehr in Ruhe lassen wollten. Das hatten sie mit den Bremsen gemein, die uns attackierten. Wir "gönnten" ;] uns dann ein Einbecker Lemon was um Längen besser schmeckt als das Becks Green Lemon, nebenbei bemerkt! (Davon kriegt man keine Kopfschmerzen und es schmeckt nicht abscheulich süß sondern fruchtig. Sofern das geht.) Ein wenig angetrunken, die Hitze half da mit, machten wir uns zusammen mit den paar anderen Leuten die wir dort sonst noch antrafen, auf den Rückweg. Gebranntmarkt von Bremsenstichen am ganzen Körper (Eine stach mir sogar direkt über den Fingernagel des Ringfingers, hinterließ eine schöne Beule...). Irgendwo zwischen Heeßel und Burgdorf trafen wir auf eine Gruppe Jugendlicher auf dem Fahrrad. Und auf ein..naja sagen wir, nicht so gut gelauntes Wasserstoff-Blondchen, welches auf dem Gepäckträger transportiert wurde.
Sie "strafte" ;] uns mit herablassenden und niederschmetternden Blicken die uns wie Blitze trafen. Blitze, die kaum juckten und so mussten wir wohl oder übel anfangen zu lachen. Was sie noch mehr erzürnte. Immerhin wollten wir ihr Revier streitig machen...oder so. Wir überholten und gegessen war's. Den ganzen Weg von Heeßel bis Otze, konnten wir es nicht lassen uns darüber zu amüsieren. Es ist ihre Art, wie sie, ohne es aus Verletztheit, vielmehr aus Amüsiertheit und Unbedachtheit zu tun, zu scherzen vermag. Sie steht über solchen Dingen, weiß aber, wie damit umzugehen ist. "Man kann ja nichts dafür mit solchen Über-Genen ausgestattet zu sein wie wir. Ich kann's ja schon verstehen..bei unserem Aussehen. Aber wir können ja nichts dafür, genausowenig wie sie..nicht dass sie uns leid täten, immerhin muss man sich dafür ja nicht schämen.." ;>
Und weil wir unseren Zug verpassten, fuhren wir mit dem Fahrrad die Strecke zurück, bis zum Löffler, dem letzten See den wir noch besuchen wollten.
Ich weiß nicht wie es kam, aber mir wurde deutlich wie sehr ich diese Art schätzte und wie sehr sie mir fehlen würde.
Am Löffler angekommen, stürzten wir uns erneut in die Fluten. Wieder keine erhofften Personen.
Also das letzte Bier unserer 3 verschiedenen Sorten;Hasseröder. Es ist..nicht wirklich empfehlenswert. Zu viele Bitterstoffe. Wenn ihr das verzerte Gesicht eurer Mittrinker genießen wollt jedoch sehr geeignet ;]
Wir schenkten den Rest den Ameisen und machten uns auf den Weg zurück nach Hause...es hatte schon gedämmert und wurde dunkel. Der Himmel überm weiten See war eine Pracht in der man nur versinken konnte. Mich stimmte sie melancholisch, der Abend hatte was von Abschiedsstimmung. Das wurde jetzt umso mehr klar. Aber als die umdrehungen zu wirken begannen und wir auf dem Fahrrad saßen, war schon wieder alles vergessen. Ich fuhr freihändig und sah rüber zu Marleen. Ich sagte ihr, dass der Tag was besonderes sei. Ganz abgesehen von allem anderen, von Ungewissheiten, Gefühlsduseleien...würden wir nie mehr so frei sein wie jetzt. Und dass ich wieder ein Stückchen glücklicher wär. Ganz die Alte kam von ihrer Seite zu meiner schwermütig-gutgelaunt pathetischen Ansage nur:"Ja,ja, mein Freund, der Alkohol.." ;]
Spontan beschloß sie, bei mir zu übernachten und so fuhren wir zu ihr um ihre Sachen und Süßigkeiten zu holen. Wie es sich zu einem Mädchen-Abend schickt.. Wie wir uns in seine Einfahrt lehnten als wir an ihr vorbeifuhren, wir tauften ihn "Beami", werd ich auch nicht vergessen. Zurück bei mir kochten wir erstmal. Ich will gar nicht nachrechnen wie viele Kalorien wir verbrannt haben beim hin-und-her fahren und schwimmen. Nennt mich die Miracoli-Expertin, Marleen tut es auch *g.
Nach dem Essen MUSSTE ich einfach noch mal bei völliger Dunkelheit in den Pool springen, und hab mit meinem kleinen Aufschrei wahrscheinlich erstmal die Nachbarn im Umkreis von 500 metern geweckt. Danach duschen. Überall Sand und Chlor. Mit nassen Haaren, Turban und Schlafanzug ging es weiter im Programm...Jahrbuch angucken, stellenweises schmachten beziehungsweise kaputtlachen...nebenbei Red Hot Chilli Peppers hören. Unbemerkt hat sich Marleen vorher eins dieser Mädchen-Magazine ihrer kleinen schwester geschnappt, welches wir dann lasen. Dauerte nicht lange bis wir die Redakteure durchschaut hatten ;]. Mein Horoskop stimmte aber! *g*
Sie schlief fast ein, also machte ich das Licht aus und ich hörte sie bald darauf gleichmäßig atmen. Ich konnte nicht einschlafen, drehte mich hin und her. Es war an der Zeit, ein wenig nachzudenken. Wie konnte ich ihn immer noch nicht vergessen haben? Es war schon so lang her, aber alles schien wie ein Fluchtpunkt auf ihn hinauszulaufen, selbst andere Jungen.
So endete Phase 3.

Kaum genug geschlafen, klingelte um 10 Uhr morgens Marleens Handy, ihre Mutter würde sie in eine halben Stunde abholen zum Einkaufen. Also hochgequält, Kaffe getrunken, angezogen, Verliebt in Berlin Wiederholung geguckt und weg war sie. Das war die kurze Phase Nummer 4..und es blieb ein bittersüßer Nachgeschmack, weil genau das fehlen wird.
27.7.06 12:10


wenn jetzt sommer wär..

hätt ich ein eis an der zunge würd nicht mehr friern..

ich versuche ja schon, diese hochstimmung loszuwerden, aber es klappt einfach nicht!
wenn ich wüsste woran es liegt
oder aufhören würde es zu verdrängen. aber es is auch zu schön ^^
sommer, see, sternenhimmel, freihändigfahrradfahren, freunde, einkaufenundganzwundertollesachenfinden.. =)

negativ: auf leute fixieren?...

langsam muss ich einsehen, dass zwei meiner besten freunde für ne lange zeit weg sein werden.

es stimmt nicht ganz, dass das sich alleine fühlen einzig und allein eine kopfsache ist. es geht auch anders.

jetzt hab ich hunger und sehnsucht
26.7.06 00:41


aus "Vincent"

32
Zu meinen frühesten Erinnerungen gehören Todesphantasien. Es war bei einem Familienurlaub, ich saß auf dem Rücksitz und schaute aus dem Wagenfenster. Während Mom, Dad, mein Bruder und ich dicht gedrängt im Auto über die Interstate nach Disney World rasten, stellte ich mir vor, wie es wäre, wenn einer der drei oder alle stürben. Wahrscheinlich sagte irgendwer: „Harlan, du bist ja wirklich still“, aber ich kam da nicht heraus. Ich machte mich selber traurig.
Der Tod ist für mich etwas ganz Großes. Daran führt kein Weg vorbei. Er ist größer als jede Sache oder Idee und doppelt so groß wie das Leben. Jede Handlung jedes Tieres und Menschen wird indirekt vom Tod bestimmt. Wegen der Beschränkungen, die der Tod Raum und Zeit auferlegt, können sie sich nur an einem lächerlichen Bruchteil der dinglichen Welt erfreuen. Religionen sind entstanden, weil es darum ging, den Tod durch die Überhöhung des Jenseits zu rechtfertigen. Der Tod ist die ultimative Beschränkung, unter Umständen aber auch die ultimative Motivation.
Deshalb störte es mich zu erfahren, dass Vincent den Tod nicht so ernst nahm wie ich. Er behandelte ihn, als sei der Tod nichts. Er spielte damit, ähnlich wie die Drehbuchautoren von Blood Lust.
Ab seinem zweiten Jahr an der New Renaissance Academy hielt ich engen Kontakt mit Vincents Lehren und telefonierte jede Woche einmal mit ihm; auf Firmenkosten rief ich von St. Louis aus in Kokomo an. Ich wollte wissen, was er gelernt und was er geschrieben hatte, und vor allem, was in seinem Privatleben passierte. Vincents Lehrer für kreatives Schreiben bescheinigte dem Jungen ein hochentwickeltes Schreibtalent und einen sehr sicheren Umgang mit Symbolik und Ironie; allerdings wies er mich darauf hin, dass fast alle Geschichten Vincents gleich endeten, nämlich mit dem spielerisch und ironisch geschilderten Tod der Hauptfigur.
Vincent hatte eine Geschichte über einen sprechenden Bleistift geschrieben, der an Bleivergiftung starb. Dann eine andere über einen Truthahn, der an Thanksgiving verhungerte. In der Vorweihnachtszeit schrieb er über eine männliche Christbaumfigur, die sich in der Hoffnung, zum Engel befördert zu werden, die Haare lang wachsen liess. Als der Möchtegernengel statt dessen degradiert wurde, weil er weibisch aussah, brachte er sich um und wurde zu einem echten Engel namens Cupido stupido.
Auf Anweisung von höchster Stelle überzeugte Sylvain mich davon, dass ich Vincents Karriere und seinem zukünftigen Publikum einen Bärendienst erweisen würde, wenn ich ihm nicht eine ernste Lektion über das wichtigste aller Themen erteilte.
20.7.06 18:18


quotes from E.S.o.t.s.M.

Clementine: Joel, I'm not a concept. Too many guys think I'm a concept or I complete them or I'm going to make them alive, but I'm just a fucked up girl who is looking for my own peace of mind. Don't assign me yours.
Joel: I remember that speech really well.
Clementine: I had you pegged, didn't I?
Joel: You had the whole human race pegged.
Clementine: Probably.
Joel: I still thought you were going to save me. Even after that.



Joel: I could die right now, Clem. I'm just... happy. I've never felt that before. I'm just exactly where I want to be.

Mary: How happy is the blameless Vestal's lot! / The world forgetting, by the world forgot / Eternal sunshine of the spotless mind! / Each pray'r accepted, and each wish resign'd.

Mary: Blessed are the forgetful, for they get the better even of their blunders.
Mary: Nietzsche. Beyond Good and Evil. Found it in my Bartlett's.

Joel: Constantly talking isn't necessarily communicating.

Clementine: You know me, I'm impulsive.
Joel: That's what I love about you.

Joel: Valentine's Day is a day invented by greeting card companies to make people feel like crap.

Joel: Sand is overrated. It's just tiny, little rocks.
16.7.06 16:04


sonntag, den....

hm. bin mal wieder am pc und mache diese tests, ich glaub ich hab es mir zur aufgabe gemacht jeden einzelnen mal getestet zu haben.
nebenbei hör ich mir das neue Billy Talent Album an.
Das kann ich glaub ich nur hören, wenn ich gute Laune habe. Ist ein bisschen zu fröhlich.
Gestern war ich bei Marleen, war wieder mal sehr cool.
Erst haben wir Honey geguckt, is mir jetzt zu anstrengend das zu kommentieren, danach Eternal Sunshine of the spotless Mind

und dann stundenlang gelabert..
und ich hab ihr Strähnchen gemacht. Macht richtig Spaß ^^

Schon wieder so komische Gefühlsmixturen-
aber auch dazu, meinen Kommentar hierfür abzugeben, habe ich keine Lust.
16.7.06 15:53


iq test

ich hab ihn jetzt nochmal gemacht, da die ergebnisse des letzten tests verzerrt waren xD

Your IQ Is 130

Your Logical Intelligence is Below Average

Your Verbal Intelligence is Genius

Your Mathematical Intelligence is Genius

Your General Knowledge is Above Average
15.7.06 14:32


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de

start

Diary
Über...
Exkrementelles, schreibt nur!
Ablagerungen
'gedankenhinterlasserei'

links


Kreativitätsentladung
Fotografie
art.Ificial
who am I?
lyrik.extern
lyrik.prosa.innereien.
fun stuff
test,test,1,2,3

rest



freak